Wir haben uns im März zusammengesetzt und überlegt „Wie lautet unsere Strategie?“. Vorrang für die Gesundheit. Wenn es dann gelingt, noch etwa künstlerisch Wertvolles zu wirtschaftlich vertretbaren Bedingungen zu machen, dann machen wir es.