Die Bedürfnisse der Familien von internationalen Fachkräften werden noch zu wenig mitgedacht. Meist fehlen die Ansprechstellen für Fragen des Alltags, wie englischsprachige Kinderärzte oder internationale Schulen. Die Entscheidung, ob ein neuer Job in einem anderen Land angenommen wird, wird immer von beiden Partnern getroffen. Wenn für einen Teil der Familie keine attraktive Perspektive vorhanden ist, entscheiden sich die Leute dagegen.